Thoraschrein im Gebetsraum im Flughafen beschmiert

12.06.2021 In einem jüdischen Gebetsraum im Transitbereich des Frankfurter Flughafens ist ein Thoraschrein mit einem Hakenkreuz beschmiert worden. Wie die Polizei in der Nacht zu Samstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, wurde die antisemitische Schmiererei bereits vor einigen Tagen entdeckt. Der Gebetsraum sei aufgrund der coronabedingten Maßnahmen über einen längeren Zeitraum geschlossen gewesen und erst vor kurzem geöffnet worden, deshalb habe man erst jetzt die Schändung des Thoraschreins bemerkt.

Frontalansicht eines Einsatzfahrzeugs der Polizei. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Orthodoxe Rabbinerkonferenz Deutschland (ORD) teilte mit: «Dieser Hass auf Juden muss endlich aufhören.». Die hässliche Fratze des Antisemitismus mache selbst vor Orten der Begegnung und der Stille, wo Menschen aus aller Welt auf Reisen kurz zusammenträfen, keinen Halt. Dies sei kein guter Tag für den internationalen Standort Deutschland mit seinem größten Flughafen und Drehkreuz für die globale Gesellschaft. Der Staatsschutz ermittelt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

News Regional Hessen: Auch Betende könnten Opfer antisemitischer Angriffe werden

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Kundgebung gegen Antisemitismus: 300 Teilnehmer vor Synagoge

Regional hessen

News Regional Hessen: Schuster warnt vor antisemitischen Verschwörungstheorien