Polizeiaktion gegen Poser und Raser

14.06.2021 Die Polizei ist in Frankfurt gegen Raser und Autoposer vorgegangen. Wie die Beamten am Montag mitteilten, wurden bereits am Freitag 48 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 22 mit Mängeln auffielen. 18 von ihnen durften wegen illegalen Tunings nicht weiterfahren, bei ihnen erlosch die Betriebserlaubnis. Dabei ging es den Beamten zufolge meist um frisierte Auspuffanlagen. Insgesamt leitete die Polizei 32 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.  

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner der Frankfurter Polizei erhielt dabei Unterstützung von ihrem südosthessischen Pendant, der AG Tuner, Raser und Poser (TRuP).

«Unser gemeinsames Ziel ist es, die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu erhöhen,» sagte der Leiter der AG TruP, Klaus Preis. Die Arbeitsgruppe sei entstanden, nachdem die Polizei im Bereich des Präsidiums Südosthessen zunehmend Treffen der Tuner-Raser-Poser-Szene und illegale Autorennen festgestellt habe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News