Versuchte Sprengung von Geldautomat: Verdächtige in Haft

24.06.2021 Nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten im Kreis Gießen sind zwei Beschuldigte in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde für die beiden Männer aufgrund ihres Wohnsitzes in den Niederlanden Untersuchungshaft angeordnet. Das Gericht sah eine erhöhte Fluchtgefahr der Beschuldigten. Den Männern wird vorgeworfen, in der Nacht zum Mittwoch vor einer Sparkasse in Buseck mit einem selbstgebauten Sprengstoff versucht zu haben, einen Geldautomaten zu knacken.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Insgesamt waren laut den Ermittlern wohl drei Verdächtige an den Vorbereitungen zur Sprengung beteiligt. Während es den Beamten gelang, zwei der mutmaßlichen Täter im Alter von 19 und 20 Jahren festzunehmen, befindet sich der Dritte noch auf freiem Fuß. Der Sprengstoff wurde nach den Festnahmen kontrolliert gesprengt.

In den letzten Monaten kam es in Hessen immer wieder zu Anschlägen auf Geldautomaten. So waren im April und Mai diesen Jahres in Frankfurt und Ober-Mörlen in der Wetterau Geldautomaten gesprengt worden. Der Sachschaden war zum Teil erheblich.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News