Stromerzeugung 2019 zur Hälfte aus erneuerbaren Energien

29.07.2021 Hessischer Strom ist 2019 erstmals gut zur Hälfte aus erneuerbaren Energien erzeugt worden. Das teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Erneuerbare Energieträger hätten zu 50,6 Prozent zur Bruttostromerzeugung von insgesamt 16,5 Milliarden Kilowattstunden beigetragen. Windkraft leistete demnach mit knapp 51 Prozent den mit Abstand größten Beitrag dazu. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien habe sich seit 2000 fast verzehnfacht, teilte das Landesamt mit.

Windräder stehen während des Sonnenaufgangs auf einem Feld. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch die Stromimporte aus benachbarten Bundesländern nahmen zu: Diese haben sich der Statistik zufolge seit 1990 fast verdoppelt. 2019 lagen sie bei 20,9 Milliarden Kilowattstunden und deckten damit 56 Prozent des Bruttostromverbrauchs ab. Die Summe aus Erzeugung und Importen betrug 2019 insgesamt 37,3 Milliarden Kilowattstunden, das waren 1,2 Milliarden Kilowattstunden mehr als im Vorjahr.

Der größte Teil des Endenergieverbrauchs entfiel 2019 auf den Verkehrssektor (mehr als 48 Prozent), der durch den internationalen Flughafen in Frankfurt geprägt wird, wie das Landesamt weiter mitteilte. Der Endenergieverbrauch ist die Summe aller Energieträger, mit denen unmittelbar Nutzenergie wie Licht, Wärme oder Antriebsenergie erzeugt wird. Dieser Wert habe in den zurückliegenden Jahren eine steigende Tendenz gezeigt, die fast ausschließlich auf eine Zunahme des Luftverkehrs zurückzuführen sei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News