Hansestadt Stralsund will Gorch Fock 1 kaufen und sanieren

03.02.2021 Das Segelschulschiff Gorch Fock I gehört zu Stralsund. Das wird auch so bleiben. Nach langen Verhandlungen wurde am Mittwoch eine Lösung gefunden, die den Verbleib und die Instandsetzung sichert.

Das frühere Segelschulschiff Gorch Fock 1. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Hansestadt Stralsund will das Segelschulschiff Gorch Fock I kaufen und sanieren. Die Hansestadt, der Eignerverein Tall Ship Friends, das Wirtschafts- und das Innenministerium sowie das Landesförderinstitut haben dafür einen gemeinsamen Weg gefunden, wie Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) am Mittwoch sagte. Neben dem Kauf durch die Stadt sehe die Einigung den weiteren Betrieb sowie die Übernahme von Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen durch den Verein Tall Ship Friends vor. Der dazugehörige Vertrag werden unterzeichnet, wenn der Förderbescheid vorliegt und die Bürgerschaft der Hansestadt sowie die Mitgliederversammlung des Vereins zugestimmt haben.

Die Sanierung in Höhe von knapp 10,6 Millionen Euro erfolge ausschließlich aus bereits zugesagten Fördermitteln, hieß es. Den Eigenanteil der Stadt trage der Verein, der diese Aufwendungen aus dem Kaufpreis in Höhe von 950 000 Euro bewältigen soll.

Wie Badrow sagte, sei allen Beteiligten bewusst, dass der dauerhafte Verbleib der Gorch Fock 1 am Strelasund von einer grundlegenden Sanierung und Gestaltung als Museumsschiff abhängt. Diese Kosten könne der Eignerverein nicht aus den laufenden Einnahmen und Spenden finanzieren. Badrow betonte, dass der Verein im Laufe der vergangenen Jahre mehr als 1,5 Millionen Euro und Tausende Arbeitsstunden in das Schiff investiert hatte.

Das 82 Meter lange Segelschulschiff ist dem Verein Tall Ship Friends zufolge 1933 bei Blohm+Voss in Hamburg gebaut worden. Es wurde auf Gorch Fock, das Pseudonym des Schriftstellers Johann Kinau, getauft, der 1916 bei einem Schiffsuntergang ums Leben kam. Am 30. April 1945 sprengte die Wehrmacht das Schiff im Strelasund. Auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration wurde es 1946 gehoben und in Rostock und Wismar instandgesetzt. Es diente dann unter dem Namen «Towarischtsch» als Schulschiff der Handelsmarine in der Sowjetunion. Bis 2003 gehörte es einem ukrainischen Schiffseigner. Dann kaufte der Verein Tall Ship Friends das nicht mehr seetüchtige Schiff.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News