233 neu gemeldete Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

16.02.2021 In Mecklenburg-Vorpommern sind am Dienstag 233 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Abend mitteilte, waren das 28 mehr als am Dienstag der Vorwoche und der höchste Wert seit dem 4. Februar. Den größten Zuwachs verzeichnete erneut der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit 64 registrierten Neuinfektionen.

Ein Bett auf einer Intensivstation. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dort ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz weiter am höchsten. Sie stieg auf 176,6 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Auch landesweit ging der Wert wieder leicht nach oben, auf nunmehr 63,9. Am niedrigsten waren die Werte nach Angaben des Landesamtes in der Stadt Rostock mit 20,1. Unter dem für die Nachverfolgung von Infektionswegen wichtigen Schwellenwert von 50 lagen zudem Vorpommern-Rügen (23,1), und der Landkreis Rostock (33,4).

Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie in Mecklenburg-Vorpommern an oder mit Covid-19 gestorben sind, stieg um 12 auf 657. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Land liegt nun bei 22 625. Von den Betroffenen gelten 19 612 als genesen. Die Zahl der in Kliniken behandelten Corona-Patienten blieb mit 321 im Vergleich zum Montag gleich. Auf Intensivstationen wurden noch 64 Patienten versorgt.

Nach Angaben des Landesamtes wurden im Nordosten 63 400 Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Rund 34 600 von ihnen haben auch die zweite Spritze erhalten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News