Bartsch wirft Union moralisches Versagen vor

13.03.2021 Mit scharfen Angriffen auf CDU und CSU hat der Chef der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, seine Partei auf den Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern eingestimmt. «Die stecken knietief im moralischen Sumpf», sagte Bartsch am Samstag auf dem Listenparteitag der Nordost-Linken in Demmin (Mecklenburgische Seenplatte). Die aktuelle Affäre um Vorteilsnahme bei der Beschaffung von Schutzmasken und der bevorstehende Abschied von Bundeskanzlerin Angela Merkel aus der Politik sorgten mit dafür, dass die bevorstehenden Wahlen offen seien. «Was der Union nach 16 Jahren völlig fehlt, das ist eine Vision für das Land. Was aber vielen Abgeordneten der Union fehlt, das ist Anstand», sagte Bartsch. Dabei bezog er auch die beiden wegen anderer Affären in der Kritik stehenden Bundestagsabgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern, Philipp Amthor und Karin Strenz, mit in seine Kritik ein.

Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender von die Linke im Bundestag. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bartsch wurde am Samstag mit 93,5 Prozent auf Platz eins der Landesliste für die Bundestagswahl gewählt. Er kündigte an, in Rostock das Direktmandat gewinnen zu wollen. Bundes- und Landtagswahl finden am 26. September im Nordosten parallel statt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News