Handwerk trotzt Corona-Krise: Zuwachs an Unternehmen

13.03.2021 Das Handwerk in Mecklenburg-Vorpommern sieht sich als Stabilitätsanker in der Corona-Krise. Die kleinen und mittleren Handwerksunternehmen gehörten zu den größten und zuverlässigen Steuerzahlern im Land. «Wenn die Einnahmen aus der Gewerbesteuer 2020 in MV nach Abzug der Umlagen 486 Millionen Euro betrugen und diese Einnahmen höher als vorab geschätzt liegen, dann ist dies vor allem ein Verdienst des Handwerks», heißt es in einer Mitteilung der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, die am Samstag in Rostock ihre Vollversammlung abhielt.

Ein Dachdeckermeister setzt eine Dachpfanne auf der Dachfläche eines Schulgebäudes. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Angaben von Kammer-Präsident Axel Hochschild wurde 2020 in Ostmecklenburg und Vorpommern ein Zuwachs an Unternehmen registriert. «Dies zeigt zum einen die Stabilität im Handwerk im vergangenen Jahr, zum anderen, dass das Handwerk als Versorger und Dienstleister immer gebraucht wird», konstatierte Hochschild. In der Baubranche seien die Auftragsbücher gut gefüllt. Laut Präsident zählt die Kammer insgesamt 12 270 Handwerksbetriebe, im Kammerbezirk Schwerin sind es knapp 8000.

Hochschild begrüßte, dass im März auch die insgesamt mehr als 1600 Friseur- und Kosmetikerbetriebe im Kammerbereich wieder öffnen durften. Viele dieser Betriebe, die coronabedingt monatelang geschlossen bleiben mussten, seien bereits existenziell bedroht. Kritisch sei auch die Situation des Zuliefererhandwerks rund um die MV Werften, im Kfz-Handwerk und im Cateringbereich. Die vorläufige Aufhebung der Insolvenzantragspflicht könne dazu beitragen, in wirtschaftliche Not geratene Betriebe zu unterstützen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News