Hansa Rostock bangt um Roßbach: «Umkämpftes Spiel»

02.05.2021 Hansa Rostock bangt vor dem Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga gegen den 1. FC Ingolstadt am Dienstagabend (19.00 Uhr) im heimischen Ostseestadion um den Einsatz von Damian Roßbach. «Er hat einen sieben Zentimeter langen Cut auf der Stirn, der genäht wurde. Es ist etwas unangenehm. Wir müssen das Training am Montag abwarten», sagte Hansa-Trainer Jens Härtel am Sonntag vor dem Aufeinandertreffen des Tabellenzweiten gegen den -dritten.

Trainer Jens Härtel. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Verteidiger Roßbach, der stets mit einem Kopfhelm spielt, hatte sich die Verletzung bei einem Zusammenprall im Auswärtsspiel beim SV Meppen (3:2) zugezogen. Definitiv fehlen werden die verletzten Erik Engelhardt und Tobias Schwede. Beide sind allerdings ohnehin nicht allererste Wahl im Team von Härtel.

Der Verlust der Spitzenposition an Dynamo Dresden, das seine beiden Nachholspiele gewonnen hat, tangiert die Hanseaten nicht. «Das hat mich nicht überrascht. Wir haben es registriert, schauen aber nicht auf andere. Wir konzentrieren uns auf uns und haben es selbst in der Hand», sagte Härtel. Hansa liegt vier Tage vor Saisonende nach Punkten gleichauf mit den Sachsen, hat aber das schlechtere Torverhältnis.

Die Rostock fühlen sich für das Duell der beiden ehemaligen Erstligisten gut gerüstet. «Die Mannschaft macht einen fokussierten Eindruck und weiß, was sie will. Ich spüre keine besondere Nervosität», berichtete der Härtel nach der spielfreien Trainingswoche. Einen Spaziergang erwartet er nicht. «Die «Schanzer» sind eine sehr unangenehme Mannschaft. Das wird ein sehr umkämpftes Spiel, dass auf Messers Schneide steht und vielleicht durch einen Standard entschieden wird», sagte der 51-Jährige.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News