Inzidenz in MV unter 100: Schulen könnten ab 17. Mai öffnen

06.05.2021 Die Öffnung von Kitas und Schulen rückt in greifbare Nähe, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz wieder unter die Marke von 100 gefallen ist. Ein Drittel der Bevölkerung hat inzwischen die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten.

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag unter die wichtige Marke von 100 gefallen. Sie lag bei 97,2 Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock bekanntgab.

Ist die 100 unterschritten, rücken verschiedene Öffnungsschritte in greifbare Nähe. Bleibt der Wert mindestens sieben Tage ununterbrochen darunter, können laut den Regularien des Landes Schulen und Kitas wieder öffnen. Sieben Tage wären am kommenden Mittwoch vorbei. Realistisch wäre eine Rückkehr der Kinder in die Schule dann vom übernächsten Montag (17. Mai) an - nach dem Himmelfahrtswochenende.

«Die Schulen werden die ersten sein, die - wenn die Inzidenz verlässlich unter 100 geht - mit einem Stufenplan wieder für den Präsenzunterricht geöffnet werden», versprach Bildungsministerin Bettina Martin (SPD). «Diesen bereiten wir gerade vor.» Die Entwicklung der Inzidenz stimme sehr zuversichtlich. Auch für die Kitas laufen bereits die Vorbereitungen für eine Rückkehr aus der Notbetreuung. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) kündigte dazu Gespräche mit den Oberbürgermeistern und Landräten für Montag an.

Dem Lagus wurden am Donnerstag von den Gesundheitsämtern 231 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 72 weniger als vor einer Woche. Das Amt registierte außerdem 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, so dass die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in MV auf 1032 gestiegen ist. In den Kliniken wurden am Donnerstag 296 Patienten mit Covid-19 behandelt, drei weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen lagen unverändert 83 Corona-Patienten.

Vier Regionen des Landes haben inzwischen eine Inzidenz von unter 100: die Landkreise Vorpommern-Rügen (51,6), Rostock (64,9) und Nordwestmecklenburg (89,6) sowie die Hansestadt Rostock (82,7). Darüber liegen die Stadt Schwerin (107,7) sowie die Landkreise Ludwigslust-Parchim (147,8), Mecklenburgische Seenplatte (113,9) und Vorpommern-Greifswald (120,1).

Die Gesamtzahl der bislang nachgewiesenen Corona-Infektionen im Nordosten liegt bei 41 559. Als genesen gelten geschätzt 36 829 Menschen. Nach Lagus-Angaben wurden bislang im Nordosten 650 263 Corona-Schutzimpfungen verabreicht. 526 325 Menschen und damit 32,7 Prozent der Bevölkerung erhielten eine erste Impfung, 123 938 von ihnen auch die notwendige zweite. Dies entspricht dem Amt zufolge 7,7 Prozent der Bevölkerung.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News