Landesregierung berät über früheres Hochfahren des Tourismus

26.05.2021 Am Samstag war der Sport an der Reihe, am Dienstag die Kultur und am Mittwoch steht der Tourismus im Mittelpunkt bei den Beratungen der Landesregierung. Eine vorgezogene Lockerung gilt als Formsache.

Menschen am Strand von Zinnowitz. Foto: Stefan Sauer/dpa/Symbolbild/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei erneuten Gesprächen der Landesregierung über vorgezogene Corona-Lockerungen steht am Mittwoch der Tourismus im Mittelpunkt. Für die coronageplagte Tourismusbranche zeichnete sich bereits vor dem Gipfel ein Ende der monatelangen Zwangsschließungen ab. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte in Aussicht gestellt, dass Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen noch in dieser Woche wieder öffnen dürfen. Demnach könnten vom 28. Mai Gäste aus MV beherbergt werden. Eine Woche später sollen dann auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder Urlaub im Nordosten machen dürfen. Diese Pläne bekräftigte die Regierungschefin am Dienstagabend.

Bereits vor zwei Wochen hatte die Landesregierung über zahlreiche Lockerungsschritte beraten und etwa ein Datum für den Neustart im Tourismus festgelegt. Nach diesen vorherigen Plänen sollte dieser am 7. Juni wieder hochgefahren werden, zunächst nur für Einheimische, eine Woche später dann für Menschen aus allen anderen Regionen Deutschlands.

Die landesweite Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ging zuletzt deutlich zurück. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 23,5 - vor einer Woche betrug dieser Wert noch 53.

Eine wichtige Säule für das Hochfahren des Tourismus ist das Testen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums gibt es derzeit 427 Teststellen im Bundesland. Am meisten Teststellen gibt es demnach im Landkreis Vorpommern-Greifswald, dort sind es 87, gefolgt von 77 in Vorpommern-Rügen. An der Mecklenburgischen Seenplatte sind es 75, 52 in Nordwestmecklenburg, 45 im Landkreis Rostock, jeweils 36 in der Hansestadt Rostock und in Ludwigslust-Parchim sowie 19 in der Landeshauptstadt Schwerin. Ein Hotel kann laut Ministerium grundsätzlich zu einer Teststelle werden. Den Test dürfe jedoch nur entsprechend geschultes Personal vornehmen.

«Die Beherbergungsbetriebe haben sich auf die Saison vorbereitet und umfassende Konzepte für die Wiedereröffnung ausgearbeitet. Wichtig ist, dass wir den Tourismus sicher wieder hochfahren können. Dazu gehört auch, dass die Branche sich auf die entsprechenden Testerfordernisse einstellt», sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) auf dpa-Anfrage.

Am Dienstag traten indes weitere Lockerungsschritte in Kraft. So durften etwa Kosmetik- und Nagelstudios sowie Fahrschulen wieder öffnen. Die Landesregierung kündigte am Dienstagabend zudem Lockerungen für die Kultur an, so dürfen etwa Museen landesweit vom kommenden Dienstag an wieder öffnen, Kinos sind am 21. Juni an der Reihe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News