Erste Schulsanierungen aus Corona-Fonds in den Sommerferien

07.06.2021 Neue Fenster, Toiletten und Heizungen: An den ersten Schulen des Landes soll in den Sommerferien Geld aus dem MV-Corona-Schutzfonds verbaut werden. 31 Schulen erhalten 5,3 Millionen Euro, wie das Bildungsministerium am Montag in Schwerin mitteilte. Es gehe vor allem darum, die nötigen Hygienestandards herzustellen oder zu sichern.

Eine Atemschutzmaske liegt neben einem Federmäppchen. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So werden an der Astrid-Lindgren-Schule in Schwerin für 500.000 Euro sämtliche Fenster und Außentüren ausgetauscht und die Fassade saniert. Die Regionale Schule «Heinrich Schliemann» in Neubukow (Landkreis Rostock) bekommt ein zusätzliches Treppenhaus und einen Lift. In der Grundschule «Schwalbennest» in Krien bei Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sollen für rund 186.000 Euro die Sanitäranlagen und die Heizung erneuert werden.

Die Projekte sind den Angaben zufolge ein erster Schritt aus dem Sondervermögen MV-Schutzfonds und umfasst kleinere Projekt bis maximal 500.000 Euro. Eine Entscheidung über größere Vorhaben werde voraussichtlich Ende Juli getroffen. Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) sagte, das Schulbauprogramm aus dem MV-Schutzfonds über insgesamt 100 Millionen Euro sei ein wichtiger Baustein, um das neue Schuljahr abzusichern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News