Höchster Anstieg der Corona-Neuinfektionen seit Mitte Mai

07.09.2021 In Mecklenburg-Vorpommern sind am Dienstag 162 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das ist der höchste Tageszuwachs seit Mitte Mai. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock weiter mitteilte, nahm die Sieben-Tage-Inzidenz nach dem leichten Rückgang am Vortag wieder zu. Der Wert erreichte 36,4 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen. Unter den Ungeimpften liegt die Inzidenz mit 70,4 etwa sieben Mal so hoch wie bei Geimpften (10,5).

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit Rostock (66,5), dem Landkreis Nordwestmecklenburg (58,9) und Schwerin (52,3) liegen drei Region über dem Schwellenwert von 50. Hält dies drei Tage in Folge an, gelten - wie aktuell schon in Rostock und in Nordwestmecklenburg - verschärfte Schutzregeln. Dazu gehören insbesondere eine Testpflicht für Ungeimpfte etwa bei Friseur-, Theater- oder Restaurantbesuchen sowie eine Maskenpflicht an Schulen. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in der Mecklenburgischen Seenplatte (17,8) und in Vorpommern-Rügen (18,2).

In den Krankenhäusern Mecklenburg-Vorpommerns liegen nach Angaben des Landesamtes 27 Covid-Patienten, einer mehr als am Montag. Zwölf von ihnen werden auf einer Intensivstation behandelt, ebenfalls einer mehr als am Tag zuvor. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden nicht gemeldet, so dass die Zahl der an oder mit dem Virus Gestorbenen seit Beginn der Pandemie weiter bei 1194 liegt.

Nach Maßgabe des am Dienstag vom Bundestag geänderten Infektionsschutzgesetzes soll künftig die Zahl der Corona-Patienten in den Kliniken wesentliche Messlatte zur Beurteilung der Pandemielage sein. Mit einem Inzidenz-Wert von 0,5 ist die Krankenhausbelastung in Mecklenburg-Vorpommern aber weiterhin gering und steht auf Grün. Erst wenn der Wert, der die Anzahl der Krankenhauseinweisungen innerhalb der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner angibt, 8,0 erreicht, springt die landeseigene Ampel auf gelb, ab 15 auf Orange. Dann folgen erhöhte Schutzmaßnahmen.

Insgesamt haben sich in Mecklenburg-Vorpommern bislang 46 907 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, 44 643 gelten als genesen. Mindestens einmal geimpft sind inzwischen 1,027 Millionen Menschen und damit 63,7 Prozent der Einwohner des Landes. 967 000 und damit 60 Prozent der Bevölkerung haben vollständigen Impfschutz.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News