Klinikum Bremerhaven: 13 Corona-Fälle in der Unfallchirurgie

17.01.2021 Auf einer Station der Unfallchirurgie des Klinikums Bremerhaven sind 13 Patienten positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet worden. Von einer Ausbreitung auf weitere Stationen sei nach jetzigem Kenntnisstand nicht auszugehen, teilte das Klinikum am Sonntag mit. Für die beiden unfallchirurgischen Stationen gelte ein vorübergehender Aufnahmestopp. Einschränkungen im unfallchirurgischen Programm seien möglich, die Notfallversorgung sei jedoch uneingeschränkt sichergestellt. Der Ursprung der Infektionen war zunächst noch unklar. Tests zur Nachverfolgung möglicher Infektionsketten bei Patienten und Mitarbeitern liefen.

Teströhrchen für den Covid-19 Test liegen auf einem Tisch an einer Corona-Teststelle. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Positiv getestete Patienten wurden den Angaben zufolge umgehend isoliert. Positive Befunde aus den Tests der Mitarbeiter lägen nicht vor. Einen Zusammenhang des Ausbruchs mit kürzlich bekanntgewordenen acht positiven Fällen auf der Geriatrie schloss das Klinikum aus. Zwei der vier geriatrischen Stationen hätten wieder den regulären Betrieb aufgenommen, die dritte geriatrische Station solle Anfang der Woche wieder in den Betrieb gehen. Die vierte Station werde derzeit als zusätzliche Isolationsstation genutzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News