Landeshauptstadt Hannover: 4000 Mitarbeiter im Homeoffice

20.01.2021 Mehr als ein Drittel der Beschäftigten der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover arbeitet angesichts der Corona-Pandemie im Homeoffice. Die Verwaltung habe rund 4000 von 11 500 Beschäftigten ermöglicht, zuhause ihren Dienstgeschäften nachzugehen, teilte die Stadt mit. Das sei gut die Hälfte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über PC-Arbeitsplätze verfügten. «Wir haben eine vergleichsweise hohe Homeoffice-Quote», sagte Lars Baumann, Dezernent für Digitalisierung und Personal. Homeoffice sei ein «wichtiges Instrument, um den Schutz vor Infektionen zu verbessern».

Eine Frau arbeitet im Home Office. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Regierungschefs der Länder hatten sich mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Verschärfungen der Regeln in der Pandemie geeinigt. So sollen Arbeitgeber bei der Ablehnung von Homeoffice für ihre Beschäftigten die genauen Gründe erklären müssen.

Die Landeshauptstadt schöpft den Angaben zufolge den Rahmen für das Homeoffice weitgehend aus. An vielen Stellen sei es aber nicht möglich, ein solches Angebot zu machen - etwa, wenn Beschäftigte mit besonders sensiblen Daten umzugehen haben, in Kitas und Pflegeeinrichtungen, bei der Berufsfeuerwehr, im Bauhof oder in der Ausländerbehörde. Dort gelten nach Angaben der Stadt aber Hygiene-, Abstands- und Lüftungsregeln.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News