Bund will norddeutsches Wasserstoff-Projekt fördern

28.04.2021 Zur weiteren Entwicklung von Wasserstofftechnologie unterstützt der Bund ein norddeutsches Projekt. Für ein Vorhaben in Bremerhaven, Hamburg und Stade solle eine Untersuchung mit Fokus auf Luftfahrt und Schifffahrt gefördert werden, teilte das Bundesverkehrsministerium am Mittwoch in Berlin mit. Mit dieser Entscheidung werde die Kompetenz Norddeutschlands auf diesem Sektor gewürdigt, sagte Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann. «Sie zeigt auch, dass länderübergreifende Zusammenarbeit positive Ergebnisse hervorbringt», sagte der CDU-Politiker.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer bekräftige am Mittwoch, den Einsatz von Wasserstoff vorantreiben zu wollen. Das Verkehrsministerium könne Projekte über die Nationale Wasserstoffstrategie mit insgesamt 1,6 Milliarden Euro fördern. Wie der CSU-Politiker bekanntgab, sind für ein neues Innovations- und Technologiezentrum Wasserstofftechnologie (ITZ) drei Projekte in der engeren Auswahl - und zwar in Chemnitz, Pfeffenhausen in Bayern und Duisburg.

Bei dieser Vorauswahl für einen geeigneten Standort kam eine Allianz für die Region aus Salzgitter, Braunschweig und umliegenden Kommunen nicht zum Zuge. Den weiteren Bewerbern sollen aber Angebote zur Förderung für gute und sinnvolle Aspekte ihrer Vorhaben unterbreitet werden, hieß es aus Berlin. Althusmann sagte, dass die Arbeit in dem Wettbewerb hoffentlich nicht vergeblich gewesen sei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News