Weil verteidigt Tourismus-Öffnung nur für eigene Einwohner

11.05.2021 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Öffnung des Tourismus zunächst nur für die Einwohner des eigenen Bundeslandes verteidigt. Ziel der sogenannten Landeskinderregelung sei es, die Gästezahlen in dieser Anfangsphase noch sehr überschaubar zu halten, sagte Weil am Dienstag im Landtag in Hannover. Außerdem lägen die Länder, aus denen typischerweise viele Gäste nach Niedersachsen kommen, etwa 30 Prozent über den unterdurchschnittlichen niedersächsischen Infektionswerten. «In dieser allerersten Phase wollen wir deswegen das Risiko von Einträgen von außen noch beschränken.» Vor allem aus Nordrhein-Westfalen kommen viele Urlauber nach Niedersachsen.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, spricht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weil stellte aber eine schnelle Öffnung des Tourismus für auswärtige Gäste in Aussicht. «Wir sind aber zuversichtlich, bereits mit der nächsten Verordnung Anfang Juni nach einer erfolgreichen Anfangsphase dann die Landeskinderregelung wieder aufheben zu können.» Die IHK Niedersachsen (IHKN) hatte am Vortag ein Aufheben der Landeskinderregelung gefordert. Für viele Hoteliers seien Urlauber aus anderen Bundesländern überlebenswichtig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News