Zirkus «Belly» als Zoo: Familien besuchen Tiere im Quartier

13.05.2021 Die Tiere des Zirkus «Belly» haben am Himmelfahrtstag in Celle Besuch von etlichen Kindern und ihren Familien bekommen. Direktor Klaus Köhler zeigte neben seinem bekannten Schimpansen Robby auch Kamele, Lamas, Alligatoren, dressierte Hunde, Mini-Ponys, Schlangen und Pferde. Er hatte den Zirkus zu einem kleinen Zoo umfunktioniert - wegen der Corona-Beschränkungen kann der normale Betrieb vorerst nicht laufen. «Wir werden das wohl noch etwas länger so machen», sagte Köhler. «Eine Vorplanung, wieder rauszugehen, ist noch schwierig. Also werden wir den Zirkus als Zooerlebnis eine Weile aufrechterhalten.»

Klaus Köhler, Direktor vom Zirkus Belly, schmust mit dem Schimpansen Robby. Foto: Philipp Schulze/dpa/aktuell © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Zirkus war im vergangenen Herbst zuerst kurz auf Tour, musste dann aber relativ rasch ins Quartier in Altencelle gehen, weil die Infektionslage keine großen Vorstellungen in der Manege mehr zuließ. «Nun haben andere Zoos ja auch wieder auf. Da kam uns die Idee: Warum können wir das nicht auch machen?», sagte Köhler am Donnerstag. In der vorigen Woche habe er dann als provisorischer kleiner Tiergarten eröffnet. «Ich mache auch einige kleine Vorführungen draußen im Freien», erklärte Köhler. «Im Zelt geht es leider noch nicht.»

Schimpanse Robby begrüßte Himmelfahrts-Ausflügler ebenfalls mit dem nötigen Abstand und hinter einer Scheibe. Er machte durch Rufe auf sich aufmerksam und gestikulierte, um in Kontakt zu kommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

News Regional Rheinland-Pfalz & Saarland: Einer der ältesten Schimpansen lebt im Zoo Saarbrücken

Regional bayern

News Regional Bayern: Nachwuchs im Zoo: Fohlen im Nürnberger Tiergarten geboren

Panorama

Tierische Unterhaltung: Wegen Corona: Zoo-Schimpansen kommunizieren per Videoschalte