Messerangriff auf 17-Jährige: Fahndung nach Mädchengruppe

16.05.2021 Tatort Tiefgarage: Am Himmelfahrtstag sollen drei Jugendliche nach einem Handtaschenraub eine junge Frau attackiert haben. Bisher sind nach Polizeiangaben noch nicht viele Zeugenhinweise eingegangen.

Ein Schild, auf dem «Polizei» steht, hängt an einer Wache. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbol © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei Hannover fahndet nach drei Mädchen, die einer 17-Jährigen erst die Handtasche geraubt und sie dann mit einem Messer schwer verletzt haben sollen. Der Überfall ereignete sich nach Polizeiangaben am Donnerstagabend. Seit dem Zeugenaufruf am Samstag seien ein paar Hinweise eingegangen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Es gebe aber noch keine konkreten Tatverdächtigen. Ermittelt werde wegen Raubes und schwerer Körperverletzung.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte die 17-Jährige an der U-Bahn-Haltestelle am Kröpcke in der City gewartet, als ein Mädchen-Trio im Alter von etwa 16 bis 18 Jahren sie am Bahnsteig anpöbelte. Dann sollen die drei auf die Jugendliche eingeschlagen und ihr die Handtasche geraubt haben. Die Geschädigte verfolgte das Trio, verlor es aber aus den Augen. Als sie dann weinte, half ihr nach Polizeiangaben eine Gleichaltrige, die Gruppe zu finden.

In einer Tiefgarage gelang es den beiden demnach, das Trio zu stellen, das mittlerweile von einem jungen Mann begleitet wurde. Die 17-Jährige forderte die Rückgabe ihrer Handtasche. Es kam zum Streit, worauf eines der Mädchen ein Messer gezückt und auf sie eingestochen haben soll. Die drei Jugendlichen und der junge Mann flüchteten dann wieder zu Fuß. Die 17-Jährige wurde nach Angaben des Polizeisprechers am Oberschenkel verletzt und musste in einer Klinik behandelt werden.

Nach einem Handtaschenraub oder ähnlichen Delikten sei von direktem Eingreifen abzuraten, sagte der Polizeisprecher. Vielmehr sei es wichtig, sich das Aussehen der Täter gut einzuprägen, um sie der Polizei exakt beschreiben zu können. Ob die Tat von Überwachungskameras aufgenommen worden sei, müsse nun geprüft werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News