Entspannte Lage: In zwei Landkreisen sinkt Inzidenz auf Null

08.06.2021 Die Entspannung der Corona-Lage wird immer deutlicher, die Inzidenz sinkt: In zwei niedersächsischen Landkreisen ist der Wert nach Daten des Robert Koch-Instituts auf Null gesunken. Coronafrei sind sie damit aber nicht unbedingt.

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die niedersächsischen Landkreise Friesland und Goslar kommen derzeit am besten durch die Corona-Pandemie: Die Sieben-Tage-Inzidenz in den beiden Landkreisen ist nach den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Dienstag auf Null gesunken. Der Wert gibt die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche an. Auch bundesweit lagen die beiden Kreise vorn - gefolgt vom Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Inzidenz von 1,3, wie aus den RKI-Daten hervorgeht. Allerdings sind die Daten des Robert-Koch-Instituts wegen der Meldeketten nicht immer ganz aktuell, auch gibt es immer wieder Meldeverzögerungen der Gesundheitsämter.

So geht das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar von einer Sieben-Tage-Inzidenz von 2,2 aus, wie aus online veröffentlichten Daten des Kreises hervorgeht. Neuinfektionen gab es demnach am Dienstag keine, 28 aktive Infektionen wurden gemeldet.

Der Landrat des Kreises Friesland, Sven Ambrosy, sagte angesichts des Inzidenzwerts Null: «Bereits seit Monaten haben wir in Friesland eine vergleichsweise niedrige und stabile Inzidenz, die in den letzten Tagen stetig gefallen ist.» Er begründete dies unter anderem mit enger und schneller Kontaktnachverfolgung. Die niedersächsische Landesregierung rief der SPD-Politiker dazu auf, in die anstehenden Novelle der Corona-Landesverordnung weitere Lockerungen für Niedriginzidenzkommunen mit einer Inzidenz unter 10 aufzunehmen.

Auch landesweit schwächt sich das Infektionsgeschehen immer weiter ab, die niedersächsische Sieben-Tage-Inzidenz sank erneut leicht - auf 15,7. Am Montag lag der landesweite Inzidenzwert bei 17,1. Insgesamt wurden 71 neue Infektionen registriert, die Zahl der Todesfälle stieg um 13 auf 5676.

Die höchsten Inzidenzen in Niedersachsen gibt es weiter in der kreisfreien Stadt Emden (40,1) und im Landkreis Diepholz (39,2). Alle anderen Kreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen liegen unter der Schwelle von 35. Im kleinsten Bundesland Bremen lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 23,3, Neuinfektionen wurden nicht gemeldet, weitere Todesfälle ebenfalls nicht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News