Land fördert Innenstädte nach Krise mit 117 Millionen Euro

16.06.2021 Niedersachsen will den unter Kundenschwund und Leerstand leidenden Innenstädten mit einem Förderprogramm einen Durchstart nach der Corona-Krise ermöglichen. Mit 117 Millionen Euro aus EU-Corona-Hilfen sollen Städte Konzepte für einen Strukturwandel umsetzen können, die die Aufenthaltsqualität in den Stadtzentren erhöhen und über den Handel hinaus Besuchsanreize schaffen, teilten die Ministerien für Regionalentwicklung, Wirtschaft und Umwelt am Mittwoch in Hannover mit. Je nach Größe sollen zwischen 320.000 Euro und 1,5 Millionen Euro in die jeweilige Stadt fließen.

Birgit Honé (SPD), Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten von Niedersachsen, lächelt. Foto: Holger Hollemann/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Die Städte werden in wenigen Jahren anders aussehen müssen, die Zeit drängt», sagte Regionalministerin Birgit Honé (SPD). Das kurzfristig mit der EU vereinbarte Programm sei eine große Chance für die unter dem Onlinehandel, Leerständen und dem Fachkräftemangel leidenden Innenstädten. «Die Corona-Pandemie ist zusätzlich wie ein Brandbeschleuniger», sagte Honé.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News