Donnerstag heißester Tag des Jahres in Niedersachsen

17.06.2021 Erste Schulen im Land geben hitzefrei. Der Donnerstag bricht den Jahresrekord mit weit über 30 Grad in Niedersachsen - viele Menschen stöhnen.

Ein Mann schwimmt am frühen Morgen durch ein Becken im Kleefelder Bad. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Donnerstag hat in Niedersachsen die Bestmarke des heißesten Tages in diesem Jahr erreicht. «Über 35, 36 Grad sind in weiten Teilen des Landes verbreitet», sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) schon am Mittag. Die Hitzeschwerpunkte lagen im Osten und Südosten, das Thermometer kletterte in der Region Hannover, der Lüneburger Heide und im Wendland am höchsten. Aber auch in Emden, wo der maritime Einfluss generell für Abkühlung sorgt, stiegen die Temperaturen über die 30er Marke.

Erste Schulen im Land gaben hitzefrei nach der vierten Stunde. Wie viele Schulen in Niedersachsen insgesamt die Kinder nach Hause schickten, blieb unklar. Die Schulleitungen entscheiden eigenverantwortlich.

Die aktuelle Hitzewelle setzt auch Vögeln zu: Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) ruft dazu auf, besonders in Städten Vogeltränken aufzustellen, um den Tieren Wasserstellen zu verschaffen. «Die Stadtvögel leiden schnell unter Wassermangel», teilte der Geschäftsführer des Nabu Bremen, Sönke Hofmann, mit. Viele kleinere Wasserstellen wie etwa Pfützen seien bereits ausgetrocknet, auch in Gräben stehe nur noch wenig Wasser.

Der Feuerwehrflugdienst Niedersachsen startete am Donnerstag wegen der hohen Waldbrandgefahr zum ersten Kontrollflug des Jahres am Flugplatz Hildesheim. Die Besatzung sollte mit 250 km/h über die Heide, den Solling und den Harz fliegen - und in vier Stunden knapp 1000 Kilometer zurücklegen. Wenn Waldbrände entdeckt werden, koordiniert die Besatzung die Einsatzkräfte auf dem Boden aus der Luft.

Schon in der Nacht zum Freitag wurden Gewitter erwartet, die im Laufe des Tages örtlich vor allem im westlichen Teil des Landes und in Bremen von Starkregen und Hagel begleitet werden können. Ausgenommen seien das Wendland und die Lüneburger Heide, wo es weiter heiß bleibt. Am Samstag soll es zwar eine Gewitterpause geben, eine deutliche Abkühlung auf 22 bis 25 Grad deute sich aber an. Der Südosten bleibt sonnig und warm.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News