Kammern fordern stärkere Zusammenarbeit von Nordländern

24.06.2021 Die norddeutschen Industrie- und Handelskammern haben eine stärkere Zusammenarbeit ihrer Landesregierungen gefordert. «Wir sehen uns mit einem wirtschaftlichen Süd-Nord-Gefälle in Deutschland konfrontiert. Ein wesentlicher Grund hierfür ist die ausbaufähige Zusammenarbeit der norddeutschen Länder», sagte der Präses der Handelskammer Hamburg und Vorsitzender der IHK Nord, Norbert Aust, am Donnerstag zum Treffen der fünf Nord-Ministerpräsidenten und Bürgermeister in Laage (Landkreis Rostock). Den Absichtsbeschlüssen müssten auch gemeinsame Maßnahmen und länderübergreifende Projekte folgen, sonst drohe sich das Süd-Nord-Gefälle weiter zu verschärfen.

Norbert Aust, Präses der Handelskammer Hamburg. Foto: Georg Wendt/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Investitionen in Forschung und Entwicklung sind in Norddeutschland insgesamt ausbaufähig», sagte der Präsident der IHK zu Schwerin, Matthias Belke. Die norddeutschen Länder sollten überproportional in ihre Bildungssysteme investieren, diese stärker harmonisieren und steuerliche Anreize für mehr unternehmerische Ausgaben in Forschung und Entwicklung setzen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News