Storchen-Boom in der Region Hannover

26.07.2021 Die Zahl der Weißstörche in der Region Hannover steigt immer weiter. In und um Hannover habe es im laufenden Jahr 102 Brutpaare gegeben - während 2020 noch 89 Nester besetzt waren, teilte die Region Hannover am Montag mit. «Der vor allem im letzten Jahrzehnt zu beobachtende Zuwachs ist schon erstaunlich», sagte Reinhard Löhmer, der ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte für die Weißstorchbetreuung in der Region. Er sprach von einem «historischen Höchstwert». Noch vor zehn Jahren habe es nur ein Viertel des gegenwärtigen Bestandes gegeben, 1988 sei der Tiefststand bei den Störchen in der Region Hannover mit nur neun Paaren erreicht worden.

Mit geöffneten Schnäbeln sitzen ein Altvogel und drei Jungtiere bin ihrem Horst. Foto: Boris Roessler/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Immerhin 80 Storchenpaare hätten Nachwuchs bekommen, vor einem Jahr seien es 66 Paare gewesen. Diese werden den Angaben zufolge am Ende der Saison 175 Junge aufgezogen haben - nach 147 im vergangenen Jahr. Hätte das Wetter mitgespielt, wäre ein noch besserer Bruterfolg möglich gewesen, sagte Löhmer. «Für die Entwicklung der Frühgeschlüpften war das «Aprilwetter» bis Ende Mai deutlich zu kühl», sagte er. Ende Juni und Anfang Juli habe das feucht-warme Wetter die Aspergillose gefördert, eine tödliche Pilzinfektion im Atemsystem der Nestlinge.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

News Regional Hessen: Mehr Störche erwartet: Probleme mit Nestern auf Strommasten

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Längst nicht mehr selten: Hunderte Weißstörche brüten in NRW

Regional bayern

News Regional Bayern: Weißstörche in Unterfranken: Nicht ihre Lieblingsregion