Wohnhausbrand in Hemer: Bewohner und mehrere Retter verletzt

13.02.2021 Beim Brand in einem Einfamilienhaus in Hemer (Märkischer Kreis) haben vier Passanten den einzigen Bewohner gerettet - und dabei Rauchgasvergiftungen erlitten. Zudem stürzte ein Feuerwehrmann auf glattem Weg und verletzte sich dabei so schwer am Bein, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte.

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Passanten - drei Jugendliche und ein Erwachsener - waren gerade zufällig an dem Haus vorbei gekommen. Sie hatten den Bewohner bei dem Brand am Freitagabend ins Freie gebracht. Der Mann und einer seiner Retter wurden mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht. Die drei weiteren Retter seien vor Ort behandelt worden, hieß es.

Glätte auf den Bürgersteigen und Straßen habe den Einsatz erschwert, hieß es. Die Feuerwehr war mit mehr als 80 Einsatzkräften vor Ort. Das Feuer sei demnach im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen, bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen aus den Fenstern. Das Wohnzimmer sei komplett ausgebrannt. Die Ursache für den Brand war noch unklar. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News