Impfterminvergabe für Jahrgänge 1944 und 1945 startet

16.04.2021 Nordrhein-Westfalen drückt beim Impfen nun aufs Tempo. Ab Freitag können die Geburtsjahrgänge 1944 und 1945 Termine vereinbaren. Die nächsten Jahrgänge folgen bereits am Montag.

Eine Mitarbeiterin des Impfteams überprüft eine Spritze. Foto: Thomas Frey/dpa Pool/dpa/Symbolbild/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Menschen der Geburtsjahrgänge 1944 und 1945 können sich in Nordrhein-Westfalen ab heute Termine für die Corona-Schutzimpfungen geben lassen. Ab 8.00 Uhr sind die entsprechenden Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigungen freigeschaltet, teilte das NRW-Gesundheitsministerium mit. Und schon ab Montag (8.00 Uhr) geht es mit den nächsten Jahrgängen 1946 und 1947 weiter.

Die Impfung soll je nach Verfügbarkeit von Terminen dann zeitnah erfolgen. Paarbuchungen sind möglich, dabei spielt das Alter des jeweiligen Lebenspartners keine Rolle. Auch die vorherigen Jahrgänge sowie die über 80-Jährigen können weiterhin Termine vereinbaren. Bei den Impfungen sollen je nach Verfügbarkeit die Impfstoffe der Hersteller Biontech oder Moderna zum Einsatz kommen.

Die Terminvergabe erfolgt wie zuletzt online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummern je Landesteil: Für Personen im Bereich Westfalen-Lippe gilt die Telefonnummer 0800 116 117 02, im Rheinland ist die Buchung über die Hotline 0800 116 117 01 möglich.

Nach Startschwierigkeiten, als die Buchungssysteme teilweise überlastet und die Telefonnummern oft stundenlang besetzt waren, sei die Terminvergabe zuletzt unkompliziert möglich gewesen, hieß es aus dem Gesundheitsministerium. Die Buchungssysteme seien stabil gewesen. Mehr als 3,1 Millionen Menschen in NRW haben bis Donnerstag bereits mindestens eine Erstimpfung erhalten. Man müsse das Impftempo jetzt weiter hoch halten, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News