Gefälschte Impfdokumente: Polizei gründet Ermittlungsgruppe

15.05.2021 Um Fälschungen in Impfpässen aufzuspüren und Fälscher zu überführen, hat die Kölner Polizei eine Ermittlungsgruppe mit Namen «Stempel» eingerichtet. Das bestätigte eine Sprecherin am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die «Kölnische Rundschau» und der «Kölner Stadt-Anzeiger» hatten zuvor berichtet.

Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Demnach startete die dreiköpfige Gruppe am 7. Mai. «Wir wollen die Ermittlungen zusammenführen, um Tatzusammenhänge schneller zu erkennen», sagte Kommissionsleiterin Nicole Gentner dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Derzeit gebe es neun laufende Verfahren - in erster Linie wegen des Verdachtes, gefälschte Impfdokumente hergestellt und angeboten zu haben.

Laut «Kölnischer Rundschau» hatten Polizisten vor wenigen Tagen ein Auto routinemäßig kontrolliert und dort mehrere gefälschte Blanko-Impfpässe gefunden. Außerdem seien gefälschte Impfpässe mit dem Namen eines Kölner Arztes aufgetaucht, der dann Anzeige erstattet habe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Justizminister will härtere Strafen für Impfpass-Fälschungen

Regional bayern

News Regional Bayern: Erste gefälschte Impfpässe aufgetaucht

Regional bayern

News Regional Bayern: Falsche Impfpässe: Staatsanwaltschaft erwartet Anzeigen-Flut

Panorama

Corona-Impfung: Gefälschte Impfpässe in Deutschland aufgetaucht