Corona-Inzidenz in NRW einstellig: Lockerungen ab Montag

20.06.2021 Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in NRW ist weiter auf dem Rückgang. Ab Montag können sich die Menschen fast überall in NRW auf ein weitgehendes Ende der Maskenpflicht im Freien freuen - nur in Köln nicht.

Eine Laborantin bereitet Corona-Proben für die weitere Analyse vor. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Angesichts der weiter sinkenden Corona-Zahlen wird die Maskenpflicht im Freien in Nordrhein-Westfalen ab Montag weitgehend aufgehoben. Eine Ausnahme ist die Millionenstadt Köln. Dort hat der Krisenstab die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in festgelegten öffentlichen Bereichen bis einschließlich 28. Juni verlängert. Ab Montag muss auch auf Schul- und Pausenhöfen und im Außenbereich von Schulen keine Maske mehr getragen werden. Im Innenbereich, also auch in Klassenräumen, bleibt die Maskenpflicht aber bestehen.

Erstmals seit September ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen wieder einstellig. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die wichtige Kennziffer am Sonntagmorgen im bevölkerungsreichsten Bundesland bei 9,6 nach 10,0 am Samstag. 220 Neuinfektionen und drei Todesfälle kamen seit Samstag hinzu.

Bundesweit lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Sonntag bei 8,8. Am Sonntag sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.

Alle kreisfreien Städte und Kreise in NRW liegen nun stabil unter der Inzidenz von 35, ab der die Stufe 1 mit den großzügigsten Lockerungen gilt. Auch für Hagen und Wuppertal wird diese Stufe ab Montag wirksam. Hagen wies am Sonntag erneut den höchsten Inzidenzwert mit 27,0 auf. Mit einer Inzidenz von nur noch 1,2 lag Herford am unteren Ende der Tabelle.

Die stabilen Werte unter 35 auf kommunaler und landesweiter Ebene bedeuten auch, das nun in allen Regionen keine Test- oder Impfnachweise mehr für den Besuch der Innengastronomie erforderlich sind. In Hotels, Pensionen, Jugendherbergen ist bei Anreise ein Negativtest weiter nötig. Der Branchenverband Dehoga hat bereits den generellen Wegfall der Testpflicht für Gäste in Hotels und Gaststätten als eine mögliche große Erleichterung gefordert.

Die Maskenpflicht gilt im Freien weiter in Warteschlangen und bei Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern außerhalb des Sitz- oder Stehplatzes und dort, wo Kommunen sie anordnen.

In geschlossenen Räumen bleibt die Maskenpflicht zwar grundsätzlich bestehen. Bei ausreichender Lüftung darf die Maske an festen Sitz- oder Stehplätzen bei Bildungs-, Kultur-, Sport- und anderen Veranstaltungen abgenommen werden. Tests, Abstand und Rückverfolgbarkeit sind dafür nötig.

Auch im Freizeit- und Sportbereich gibt es ab Montag weitere Lockerungen. Zoos können ohne Terminbuchung und Kontaktdatenerfassung besucht werden. Bei kontaktfreien Sportangeboten in geschlossenen Räumen können Mindestabstände aufgehoben werden, wenn ein negativer Test vorliegt. Somit sind auch Gruppenangebote wie Aerobic oder Pilates wieder mit mehr Personen und geringeren Abständen zulässig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News