15.000 Bienen von Kölner Straße gerettet

22.06.2021 Gefährlicher Landeplatz: Ein Hobby-Imker hat mithilfe der Polizei und der Feuerwehr etwa 15.000 Bienen von einer Straße in Köln gerettet. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte eine Polizeistreife am Montagvormittag das Bienenvolk auf der Fahrbahn in Köln-Poll. Die Beamten sperrten den Bereich demnach ab, die Feuerwehr wurde alarmiert und ein Fußgänger rief einen befreundeten Imker zur Hilfe.

Etwa 15.000 Bienen sitzen auf einer Straße in Köln. Foto: Polizeipräsidium Köln/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Imker besprühte nach Angaben der Polizei die Bienen mit Wasser und sammelte die somit flugunfähigen Tierchen ein. Die Bienen brachten es gemeinsam auf ein Gewicht von etwa zwei Kilogramm. Der Hobby-Imker habe das Volk anschließend zur Mudra-Kaserne gebracht, wo er sich bereits um mehrere Bienenstöcke kümmere.

Der Imker habe der Polizei erklärt, dass es ein normales Verhalten für Bienen sei, mit einer Königin auszufliegen, um einen neuen Platz für ihr neues Zuhause zu finden. Während einige Tierchen nach einem geeigneten Ort suchten, würde das Volk gemeinsam an einem Ort warten - eine befahrene Straße war jedoch eine gefährliche Wahl.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Tiere

Schwarmzeit: Ein halbes Jahrhundert im Dienste der Bienen

Tiere

Bienen: Beim Stadt-Imker summt und brummt es auf dem Balkon

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Bienen leiden unter Futtermangel: Ernte verschiebt sich