Nach Wohnhausbrand: Kein Hinweis auf Brandstiftung

25.03.2021 Nach einem Wohnhausbrand in Budenheim, bei dem am späten Mittwochabend eine 72-Jahre alte Frau ums Leben gekommen ist, ermittelt die Polizei die Brandursache. Es gebe keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung, erklärte ein Sprecher am Donnerstag. Das Feuer sei nach ersten Erkenntnissen im Erdgeschoss ausgebrochen. Ein Gutachter werde sich den Brandort ansehen, sobald das Gelände wieder betreten werden könne. Bei dem Brand des zweistöckigen Mehrfamilienhauses in Budenheim (Landkreis Mainz-Bingen) konnten den Angaben zufolge drei Bewohner aus dem brennenden Gebäude gerettet werden, einer von ihnen mit einer Drehleiter.

Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eine 68 Jahre alte Frau wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die 72-Jährige konnte in ihrer Erdgeschosswohnung nur noch tot geborgen werden. Das Haus ist laut Polizei fast komplett zerstört und nicht mehr bewohnbar, auch das Nachbarhaus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 400 000 Euro. Neben den Kräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war auch ein Notfallseelsorger vor Ort.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Brandhaus-Abriss dauert an: Tote identifiziert

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Polizei: Bisher schon zehn Tote beim Baden in dieser Saison

Regional hamburg & schleswig holstein

News Regional Hamburg & Schleswig-Holstein: Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung in Norderstedt