Staatstheater feiert Premiere inmitten Corona-Pandemie

09.04.2021 Dank eines umstrittenen Öffnungsmodells mit verstärktem Testen im Saarland hat das Staatstheater in Saarbrücken inmitten der Corona-Pandemie eine Premiere gefeiert. Rund 200 Zuschauer besuchten am Donnerstagabend das Singspiel «Im Weißen Rössl» - nötig war etwa ein tagesaktueller negativer Corona-Test. Die Besucher trugen Maske. Der vorgeschriebene Abstand wurde eingehalten, manche Reihen in dem Haus mit insgesamt 980 Plätzen waren daher leer.

Besucher der Premiere von "Im Weißen Rössl" stehen vor dem Saarländischen Staatstheater und warten auf den Einlaß. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir haben große Dankbarkeit, Begeisterung und Rührung beim Publikum gespürt», sagte Generalintendant Bodo Busse am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Auch die saarländische Kulturministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) sei gekommen. «Wir müssen Wege finden, trotz Corona zu spielen. Kultur in der Pandemie ist möglich», sagte Busse.

Die politische Diskussion über einen möglichen neuen Lockdown in Deutschland verfolge er mit Sorge und Unmut. «Nach 13 Monaten Pandemie sollte man doch andere Konzepte bereit haben, um Menschen zu schützen und ihnen trotzdem ein Angebot für Aktivitäten zu machen», sagte Busse. Die Kultur habe aus seiner Sicht längst ihren Beitrag geleistet, um ein Angebot zu machen. Natürlich sei ihm bewusst, dass das Staatstheater den Betrieb vielleicht wieder unterbrechen müsse.

«Dieses Damoklesschwert ist Teil des Saarland-Modells. Es ist allen bewusst, dass es schnell wieder vorbei sein kann. Aber das sollte uns nicht daran hindern, es zu versuchen», betonte der Generalintendant. Bei ihm habe sich am Donnerstagabend in das Glück auch etwas Trauer gemischt. «Wir freuen uns darüber, dass ein Theater spielt. Dabei sollte das die Normalität sein - nicht die Ausnahme.» Eine Premiere mit Hygienekonzept könne nur eine Notlösung sein. «Das Glück war da, denn es fehlte lange der Moment der Begegnung», sagte Busse.

Das Saarland hatte am Dienstag ein Öffnungsmodell mit verstärktem Testen gestartet. Zahlreiche Einrichtungen dürfen öffnen, dazu zählen neben dem Theater auch die Außengastronomie sowie Fitnessstudios. Wer das Angebot nutzen will, braucht einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter sein darf als 24 Stunden. Die Öffnungen sind nur erlaubt, solange die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 liegt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News