Im Saarland gilt nun Testpflicht an weiterführenden Schulen

19.04.2021 Im Saarland gibt es jetzt eine Corona-Testpflicht an weiterführenden Schulen: Seit Montag müssen sich Schüler zweimal die Woche auf das Virus testen lassen, wenn sie an Präsenzunterricht teilnehmen wollen. «Ziel der Tests in den Schulen ist es, Infektionen ohne Krankheitssymptome frühzeitig zu erkennen und die Übertragung von Infektionen zu verhindern», teilte das Bildungsministerium in Saarbrücken mit. Die Testpflicht gilt in Gymnasien, Gemeinschaftsschulen und Beruflichen Schulen.

Flüssigkeit wird auf einen Selbsttest für das neuartige Coronavirus getröpfelt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit Februar gab es bereits das Angebot von freiwilligen Antigen-Schnelltests in den Schulen. Von Montag an sollten diese Tests nun schrittweise auf Selbsttestungen umgestellt werden, hieß es. Die Schüler könnten sich in den Schulen vor Ort selbst testen oder einen aktuellen negativen Test zum Beispiel aus einem Testzentrum oder einer Apotheke vorlegen. Die Testpflicht gilt auch für Lehrer und alle weiteren Beschäftigen der Schulen.

Schülerinnen und Schüler, die sich nicht testen oder testen lassen wollten, dürften die Schule nicht betreten. Die Schulpflicht bestehe aber weiter: Die müssten dann von zuhause lernen. Die Schulen im Saarland sind weiterhin im Wechselbetrieb zwischen Präsenzunterricht und Lernen von zuhause.

Das Bildungsministerium teilte mit, es bereite derzeit eine Testpflicht auch an Grund- und Förderschulen vor. «An den Grund- und Förderschulen muss eine Testpflicht selbstverständlich besonders sensibel umgesetzt werden», sagte Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD). Sie ging davon aus, dass mit den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes auf Bundesebene auch eine Testpflicht für alle Schulformen kommen werde.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News