Saarland: Arbeitslosigkeit zum dritten Mal in Folge gesunken

29.04.2021 Sowohl bei der Arbeitslosigkeit als auch bei der Kurzarbeit zeichnet sich an der Saar weiterhin eine leichte Entspannung der Lage ab. Der Arbeitsmarkt ist nach über einem Jahr Corona-Pandemie «weiterhin robust», sagt ein Experte.

«Agentur für Arbeit» steht an der Fassade eines Jobcenters. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Arbeitslosigkeit im Saarland ist im April den dritten Monat in Folge leicht zurückgegangen. Wie die zuständige Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, waren im April 38 000 Frauen und Männer arbeitslos, 700 oder 1,8 Prozent weniger als im März und genauso viele wie im April vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,1 Prozent. Vor vier Wochen betrug sie 7,2 Prozent und vor einem Jahr ebenfalls 7,1 Prozent. Stichtag für die Erhebung der neuen Zahlen war der 13. April.

«Nach gut einem Jahr der Pandemie zeigt sich der Arbeitsmarkt weiterhin robust», sagte Walter Hüther, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion. Die Zahl der Arbeitslosen befinde sich auf dem Niveau des Vorjahresmonats, der allerdings auch schon von ersten Auswirkungen der Pandemie geprägt gewesen sei. Entscheidend für die künftige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt werde die weitere Pandemieentwicklung sein. Die Regionaldirektion will dabei vor allem die Entwicklung der Langzeitarbeitslosigkeit und die Lage auf dem Ausbildungsmarkt im Blick behalten.

Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen erfasst, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnahmen oder aus anderen Gründen nicht mehr als Arbeitslose gezählt wurden, lag im April bei 51 200 Menschen. Das waren 0,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Im April zeigten die saarländischen Unternehmen deutlich weniger Kurzarbeit an. Insgesamt gingen den Angaben zufolge 100 Anzeigen für 1100 Beschäftigte bei der Agentur für Arbeit ein. Im Februar belief sich die Zahl der Anzeigen noch auf 500 und im März auf 300.

Anzeigen für Kurzarbeit bedeuten noch nicht deren Umsetzung. Zunächst geht es den Angaben zufolge um eine grundsätzliche Genehmigung für die nächsten Monate. Erst nach drei Monaten kann festgestellt werden, in welchem Umfang tatsächlich kurzgearbeitet wurde. Nach den aktuellsten Hochrechnungen der Agentur haben im Januar 2021 im Saarland 5100 Betriebe für 38 400 Mitarbeiter Kurzarbeit umgesetzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News