Lockerungen der Corona-Beschränkungen treten in Kraft

02.06.2021 Von Schule über Freizeit und Gastgewerbe bis hin zum Sport und Kirchengesang: In vielen Bereichen wird der Alltag für die Rheinland-Pfälzer jetzt etwas leichter.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz. Foto: Andreas Arnold/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rheinland-Pfalz lockert die Corona-Beschränkungen von diesem Mittwoch an für Sport, Kultur, Freizeit, Gastronomie- und Hotellerie. Voraussetzung ist laut Beschluss der Landesregierung die stabile Sieben-Tage-Inzidenz unter 100, unter 50 ist noch mehr möglich. So durften sich bislang bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen, jetzt sind es fünf aus fünf. Nicht mitgezählt werden vollständig Geimpfte sowie Kinder bis 14 Jahren und auch Genesene. Die Schule beginnt bereits am 14. Juni wieder für alle im Präsenzunterricht. Das ist eine Woche früher als zunächst geplant. Für Volkshochschulen und andere Anbieter der außerschulischen Bildung gilt eine Person pro zehn Quadratmeter (vorher waren es 20 Quadratmeter) - und dies auch für Kunst- und Musikunterricht. Musik- und Kunstunterricht für Kinder ist in Gruppen bis zu 25 wieder erlaubt.

In der Außengastronomie sowie bei anderen Außenaktivitäten entfällt die Testpflicht, «bei möglichst digitaler Kontakterfassung» etwa über die Luca-App. Getränke und Speisen dürfen wieder an den Theken abgeholt werden, also etwa in den Biergärten und Pfälzer Waldhütten. Die Innengastronomie darf auch wieder öffnen, allerdings mit Test. Hotels können ihre Gäste innen und außen bewirten, Frühstücksbuffet ist wieder möglich, auch die Sauna, Hallenbäder und Wellnessangebote wie Kosmetik können wieder öffnen. Es bleibt aber bei der Testpflicht alle 48 Stunden.

Freizeiteinrichtungen wie Minigolfplätze und Freizeitparks können wieder öffnen. Maskenpflicht und Kontakterfassung bleibt, auch Vorausbuchungspflicht im Freizeitpark. Freibäder und Badeseen dürfen mit einer Kapazitätsbeschränkung auf 50 Prozent und anderen Auflagen wieder öffnen.

Training, inklusive Kontaktsport, im Freien in Zehnergruppen plus Trainer, plus Geimpfte und Genesene ist ebenfalls wieder möglich. Für Kinder bis 14 Jahren sind Gruppen draußen bis zu 25 Personen erlaubt. Sinkt die Inzidenz stabil unter 50, dürfen die Gruppen statt aus zehn Jugendlichen und Erwachsenen aus 20 bestehen. Innen sind dann zehn erlaubt, bei Kindern 25. Bei einer Inzidenz unter 100 sind 100 Zuschauer draußen erlaubt. Sinken die Zahlen unter 50 sind wieder 250 möglich. Public-Viewing - bei der Fußball-EM - mit festen Plätzen wird auch möglich.

Theater und Kinos dürfen innen und außen bis zu 100 Zuschauer einlassen. Bei einer Inzidenz unter 50 sind draußen 250 Zuschauer und Zuschauerinnen möglich. Proben geht im Freien mit bis zu zehn Menschen plus Anleiter - wobei Geimpfte und Genesene nicht mitzählen. Bei Kindern sind Gruppen bis 25 draußen möglich. In den Kirchen ist Gemeindegesang im Freien wieder möglich. Musik und Gesang in der Kirche ist nur für kleinere Ensembles erlaubt. Kommunions- und Konfirmationsunterricht darf stattfinden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News