Eltern fordern Aufhebung der Maskenpflicht an den Schulen

14.06.2021 Zum Beginn des Präsenzunterrichts an allen Schulen in Rheinland-Pfalz hat die Vertretung der Eltern die Maskenpflicht im Unterricht in Frage gestellt. Bei einer Online-Sitzung des Landeselternbeirats wurde ein Antrag mehrheitlich angenommen, der die Aufhebung der Maskenpflicht wie der Abstandsgebote fordert und das Tragen einer Schutzmaske zur freiwilligen Entscheidung der Schülerinnen und Schüler machen soll. «Die Masken werden fallen, da sind wir mit Ministerin Stefanie Hubig im Gespräch», sagte Landeselternsprecher Reiner Schladweiler am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Ein Mund-Nasen-Schutz liegt im Unterricht auf Unterlagen. Foto: Matthias Balk/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Aktuell gilt, dass im Unterricht eine Maske getragen werden muss. An den Grundschulen muss die Maske auf dem Schulhof nicht mehr getragen werden. Auch für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen sind Maskenpausen vorgesehen.

Erstmals seit einem halben Jahr nahmen am Montag wieder alle Schulen in Rheinland-Pfalz den Präsenzunterricht auf. Es sei wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler «vor den Sommerferien noch einmal einen geregelten Schulalltag erleben können», sagte Ministerin Hubig (SPD).

Wegen stark gestiegener Corona-Infektionszahlen wurde die Präsenzpflicht am 16. Dezember aufgehoben. Am 4. Januar starteten dann alle Schulen in Rheinland-Pfalz in den Fernunterricht, im digitalen Austausch zwischen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern. Am 22. Februar begann zuerst an den Grundschulen der Wechselunterricht mit Gruppen, die teils zuhause und teils im Klassenzimmer unterrichtet wurden. Später folgten die Fünft- und Sechstklässler, ab 15. März waren dann alle Klassenstufen im Wechselunterricht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News