Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen Autofahrer

16.06.2021 Drei Monate nach einem tödlichen Unfall im Donnersbergkreis hat die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern Anklage gegen einen 72 Jahre alten Autofahrer erhoben. Dem Mann werde unter anderem fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, teilte die Behörde in der pfälzischen Stadt am Mittwoch mit. Den Ermittlungen zufolge soll er Mitte März auf einer Landstraße bei Kriegsfeld eine 60 Jahre alte Frau angefahren und getötet haben.

Eine Statue der Justitia mit einer Waage und einem Schwert in ihren Händen. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Frau spazierte demnach am linken Rand mit ihrem wenige Monate alten Enkel im Kinderwagen und dessen elfjähriger Schwester. Das Auto erfasste mit der Front auch den Kinderwagen. Das Kleinkind erlitt dadurch einen Bruch des Oberschenkelknochens und Prellungen. Das elf Jahre alte Mädchen trug ein Schleudertrauma und einen Schock davon.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, auf der etwa fünf Meter breiten Straße nicht die rechte Seite eingehalten und nicht genügend auf die Straße vor ihm geachtet zu haben. Die Spaziergänger hätte er aus einer Entfernung von 100 Metern erkennen müssen, teilte die Anklagebehörde mit. Ihr zufolge soll der Mann gesagt haben, ihm sei plötzlich schwarz vor Augen geworden. Bevor er reagieren konnte, sei der Unfall passiert. Die Spaziergänger habe er deshalb nicht gesehen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News