Musikproduzent Frank Farian: «Der ESC hat mich nie gereizt»

16.07.2021 Musikproduzent Frank Farian («Daddy Cool») kann sich für den Eurovision Song Contest (ESC) nicht recht erwärmen. «Der ESC hat mich nie gereizt», sagte Farian der Deutschen Presse-Agentur. «Wenn ich ein gutes Lied hatte, habe ich das für meine eigenen Interpreten aufgehoben. Da hatten andere Künstler keine Chance.»

Der deutsche Musikproduzent Frank Farian sitzt in seinem Tonstudio. Foto: Milli Segieth/Frank Farian/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nur einmal habe er sich «erweichen» lassen. «Da saß ich in der Jury des deutschen Vorentscheids, und prompt hat später im britischen Harrogate die deutsche Teilnehmerin gewonnen: Nicole, das war 1982.»

Das Siegerlied «Ein bisschen Frieden» sei «der mit Abstand beste Song» gewesen, sagte Farian. «Danach wollte ich nicht mehr. Der Wettbewerb schien mir irgendwie nicht genug Substanz zu haben.»

Farian wurde 1941 als Franz Reuther im rheinland-pfälzischen Kirn geboren und lebt heute in Miami. Als Produzent von Boney M. («Ma Baker», «Rasputin») und Milli Vanilli («Girl You Know It's True») gelangen ihm internationale Erfolge. Am Sonntag wird er 80 Jahre alt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

News Regional Rheinland-Pfalz & Saarland: «Dafür bin ich dankbar»: Farian denkt gern an Kirn

People news

Hitproduzent: Der ewige «Daddy Cool» - Frank Farian wird 80

People news

Produzent: Geburtstagskind Frank Farian will eine Stiftung gründen

Musik news

Soulstar: Vor zehn Jahren starb Amy Winehouse