Soforthilfe für Unternehmen im Katastrophengebiet startet

29.07.2021 Die von der Flutkatastrophe betroffenen Unternehmen im Ahrtal und dem Raum Trier können nun 5000 Euro Soforthilfe erhalten. Die Anträge dafür würden von den zuständigen Kreisverwaltungen entgegengenommen, teilte Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) am Donnerstag mit. Für Trier ist das die Kreis- beziehungsweise die Stadtverwaltung, für den besonders hart getroffenen Landkreis Ahrweiler übernimmt der benachbarte Kreis Mayen-Koblenz die Aufgabe.

Euro-Geldscheine liegen auf einem Tisch. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Antragsberechtigt sind dem Ministerium zufolge Unternehmen der Gewerblichen Wirtschaft, Angehörige Freier Berufe und selbstständig Tätige, die im unmittelbaren Hochwasserschadensgebiet liegen und von den Unwettern direkt betroffen sind, sowie Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft. «Mit der Soforthilfe stellt die Landesregierung den Betroffenen schnell und unbürokratisch Liquidität zur Verfügung», sagte Schmitt. Die Hilfe solle die Unternehmerinnen und Unternehmer «in dieser außergewöhnlichen Notlage rasch unterstützen und die ersten finanziellen Belastungen abmildern». Die Antragsformulare sollen auf den Internetseiten der jeweiligen Kreisverwaltung und auch in Papierform vor Ort zur Verfügung gestellt werden.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hatte die angekündigte Soforthilfe für Unternehmen als ersten, wichtigen Schritt begrüßt, aber auch rasche Zuschüsse und Förderprogramme sowie Eile beim Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur angemahnt. In einer ersten Schätzung von IHK und Handwerkskammer Koblenz wird der Sachschaden bei den rund 1600 Mitgliedsbetrieben in der Region auf 560 Millionen Euro beziffert. Dabei geht es um zerstörte oder beschädigte Gebäude, Maschinen, Werkzeug und Waren.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News