Corona-Inzidenz in Sachsen wieder gestiegen

11.03.2021 Sachsen zählt weiter zu den Bundesländern mit den höchsten Corona-Neuansteckungsraten. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 85,2 aus, am Mittwoch lag diese noch bei 75,6. Eine höhere Inzidenz hatte nur noch Thüringen mit 138,3. Der Wert gibt an, wie viele von 100 000 Einwohnern sich binnen 7 Tagen neu mit dem Virus angesteckt haben. Bundesweit lag die Inzidenz am Donnerstag bei 69,1. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 4.50 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind möglich.

Eine Laborantin sortiert Proben. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Corona-Hotspot in Sachsen bleibt nach den RKI-Zahlen der Vogtlandkreis mit einer Inzidenz von 227,4. Zudem liegen der Erzgebirgskreis (109,6) und der Landkreis Zwickau (109,5) im dreistelligen Bereich. Den niedrigsten Wert verzeichnet die Stadt Leipzig mit 51,8. Die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Coronavirus starben, erhöhte sich bis Donnerstag um 33 auf insgesamt 8071.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News