Reaktionen nach dem 2:0 von Leipzig gegen den VfB Stuttgart

25.04.2021

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann lacht. Foto: Odd Andersen/AFP-Pool/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): «Die Null war wichtig heute, das war auch für Pete wichtig und bedeutend. 2:0 klingt souverän, das war es auch. In der ersten Halbzeit hatten wir zwei, drei Chancen, die wir machen müssen. Nach dem Tor von Doudu (Haidara) lagen weitere Treffer in der Luft. Wir haben gezeigt, dass wie gewinnen wollen, es war wichtig heute, die Jungs geben Gas, da kann ich ihnen ein Kompliment machen. Bei einer Niederlage wäre nochmal richtig Druck gekommen.»

Zum Pokal-Halbfinale gegen Bremen: «Jeder Sieg gibt dir wieder einen Schub. Es war heute wichtig, dass wir eine gute Leistung auch mit einem guten Ergebnis paaren. Ein wichtiger Schritt, auch, damit das Thema Chancenverwertung wieder aus dem Kopf ist.»

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): «Die Rote Karte war entscheidend für das Spiel, in Unterzahl können wir schwer hoch pressen gegen Leipzig, die sehr ballsicher agieren. Wir wussten, dass wir dadurch kompakter stehen müssen. Das hat das Spiel komplett verändert.

Zur Torwartleistung: «Wir haben eine sehr gute Torwartleistung heute gesehen. Er hat ausgezeichnet gespielt, er spielt nicht nur gut, er ist auch eine Persönlichkeit, der das Team und seine Vorderleute coacht.»

Kevin Kampl (RB Leipzig): «Der Sieg geht absolut in Ordnung, wir haben das Tor genau so gemacht, wie wir es in der Halbzeit besprochen haben. Das Spiel heute war wichtig, weil wir uns sonst in eine unangenehme Lage gebracht hätten. Das wollten wir nicht. Mit Hinblick auf Freitag gibt es nochmal zusätzliches Selbstvertrauen. Wir werden total engagiert ins Spiel gehen und wollen ins Finale. Für die Bremer läuft es ja nicht so gut, daher haben sie im Pokal nichts zu verlieren. Der DFB-Pokal schreibt ja seine eigenen Geschichten.»

Peter Gulacsi (RB Leipzig): «Das waren wichtige Punkte für uns, um den zweiten Platz zu festigen. Ich bin dankbar, dass wir keine Situationen zugelassen haben. Es war praktisch 90 Minuten keine Aktion für mich. Kompliment an das Team, wir waren hochkonzentriert. So müssen wir auch ins nächste Spiel gehen und hoffen, dass wir im Pokal den Finaleinzug schaffen. Das gibt uns einen großen Push für Freitag, wir wollen unbedingt ins Finale kommen.»

Emil Forsberg (RB Leipzig): «Es war wichtig zu gewinnen, wir wollten nach dem letzten Spiel eine Reaktion zeigen, das haben wir gemacht. Natürlich hilft es mit einem Mann mehr. Es war wichtig, dass Tor ganz früh zu machen, um das Spiel wieder in die Hand zu bekommen und mit Ruhe am Ball zu kombinieren. Wir haben hart im Training gearbeitet, auch mit Spaß am Ball. Es müssen nicht immer schöne Tore sein, sondern einfach nur Tore. Wenn man mich fragt, dann war es ein klarer Elfmeter. Ich wollte unbedingt Revanche, denn er hat meinen letzten Elfer gehalten. Er hat heute ein großes Spiel gemacht, ein Klasse-Torhüter.»

Zum Pokalspiel in Bremen: «Wir fahren da mit viel Selbstvertrauen hin. Wir wollen wieder ins Finale, es ist ein ganz großes Gefühl. Wir freuen uns auf das Spiel am Freitag.»

Marc Kempf (VfB Stuttgart): «Die Kräfte sind am Ende. Leipzig hat die Qualität, die Tore zu machen. Man hat schon die letzten Wochen gesehen, Gregor ist da, er stärkt uns den Rücken. Ich hoffe, dass er so weiter hält die nächsten Spiele.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News