Stadt Leipzig mit Sieben-Tage-Inzidenz unter 100

07.05.2021 Die Stadt Leipzig hat wieder eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 und weiterhin die niedrigste unter den Großstädten und Landkreisen Sachsens. Nach der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche dort am Freitag bei 97,3. Der Landeswert indes stieg im Vergleich zum Vortag erneut - von 179,9 auf 184,3. Damit hat Sachsen nach Thüringen (198,0) die zweithöchste Wocheninzidenz in Deutschland. Bundesweit lag diese inzwischen bei 125,7.

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Gesamtzahl laborbestätigter Covid-19-Infektionen seit dem Pandemie-Ausbruch im März 2020 wies die jüngste Statistik des Gesundheitsministeriums (Stand: 12.30 Uhr) mit 271 624 aus. Seit Donnerstag kamen damit 1188 Infektionen dazu. Weitere 34 Menschen starben nachweislich mit oder an Corona; ihre Zahl erhöhte sich damit auf 9063. Schätzungsweise 244 700 Infizierte sind bisher wieder genesen.

Corona-Hotspots sind weiterhin der Erzgebirgskreis mit der zugleich bundesweit zweithöchsten Inzidenz von 305,7. Drei Landkreise -Mittelsachsen, Zwickau und Bautzen - sowie die Stadt Chemnitz liegen über der 200er Marke, sieben Landkreise und die Stadt Dresden über der 100er Marke. Nach der neuen Landesverordnung, die vom 10. bis zum 30. Mai gilt, sind Lockerungen etwa bei Kontaktbeschränkungen, für Außengastronomie, Kultur und Tourismus möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Im Freistaat zählt neben der Inzidenz die Auslastung der Krankenhausbetten auf Normalstationen als Richtwert für erneute Verschärfungen der Corona-Maßnahmen. Aktuell sind 1074 Betten belegt, die Grenze liegt bei 1300. Die Auslastung wurde aktuell mit 68,7 Prozent angegeben.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News