Blaumeise wieder häufiger in Sachsen gesichtet

03.06.2021 Die Blaumeise ist nach dem deutlichen Rückgang im vergangenen Jahr in Sachsen wieder häufiger anzutreffen. Hatte sich bei der «Stunde der Gartenvögel» im Mai 2020 ein Rückgang von 27 Prozent ergeben, sei bei der Zählaktion am Himmelfahrtswochenende nun wieder knapp das frühere Niveau erreicht worden, teilte der Naturschutzbund Nabu am Donnerstag in Leipzig mit. Demnach wurden im Schnitt mehr als zwei Blaumeisen pro Garten oder Balkon gezählt. Im Frühjahr 2020 waren den Vogelexperten zufolge viele dieser Vögel in Teilen Deutschlands an einer bakteriellen Erkrankung verendet.

Eine Blaumeise sitzt im Garten an einer Futterstelle. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am häufigsten wurde allerdings erneut der Haussperling bei der Aktion vom 13. bis 16. Mai beobachtet. Er brachte es auf sechs Exemplare pro Garten, gefolgt vom Star auf Platz 2 und der Kohlmeise auf Platz 3. Danach folgten Feldsperling, Amsel, Blaumeise, Mauersegler, Elster, Ringeltaube und Mehlschwalbe. Insgesamt wurden 158 verschiedene Vogelarten aus Sachsen gemeldet.

Laut Nabu haben dieses Jahr mehr als 8000 Menschen in Sachsen bei der «Stunde der Gartenvögel» mitgemacht und Vögel gezählt. Aus mehr als 5100 Gärten und Parks wurden demnach rund 190.000 Vögel gemeldet. Im Schnitt beobachteten die Teilnehmer pro Stunde 37 Vögel.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News