Schüler können ausgefallenen Schwimmunterricht nachholen

24.06.2021 Nach der Corona-Pandemie soll Sport und Bewegung an Kitas und Schulen stärker gefördert werden. «Bewegung macht Kindern und Jugendlichen nicht nur Spaß, sie ist auch unverzichtbar für ihre Entwicklung, sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Donnerstag im Landtag in Dresden. Zuvor stimmte der Landtag einem Antrag der schwarz-grün-roten Regierungsfraktionen zu. Demnach soll nicht nur die aktuelle Situation in Kitas und Schulen geprüft, sondern auch etwa Konzepte erarbeitet werden, um künftig im eingeschränkten Regelbetrieb mehr Bewegung zu ermöglichen und Sportangebote stärker in Ganztagsangeboten zu verankern.

Ein Schüler schwimmt in einer Schwimmhalle. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Um den coronabedingt ausgefallenen Schwimmunterricht nachzuholen, soll es in den Sommerferien Kurs-Angebote geben, erklärte Piwarz. Die Teilnahme ist freiwillig. Laut Grünen im Landtag bedürfe es dazu verstärkte Kooperationen mit außerschulischen Partnern - etwa zur Nutzung von weiteren Wasserflächen. Zudem fordern die Grünen mehr Möglichkeiten in höheren Jahrgangsstufen, um das Schwimmen zu festigen. Bisher ist es Bestandteil des Unterrichts in der zweiten Klasse.

«Monatelanger Ausfall des Sportunterrichts, fehlende körperliche Aktivität durch Kontaktbeschränkungen, geschlossene Sportstätten und Schwimmhallen - die Pandemie hat Kinder und Jugendliche im wahrsten Sinne des Wortes ausgebremst», so die Grünen-Abgeordnete Christin Melcher.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News