Dulig: Bei Wasserstoff «an der Spitze mitfahren»

09.07.2021 Sachsen will nach den Worten von Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) beim Wasserstoff «an der Spitze mitfahren». «Wir setzen schon seit Jahren verstärkt auf diese Technologie, auch wenn andere uns für unsere Ambitionen lange belächelt haben», erklärte er am Freitag in Dresden. In der Elektromobilität habe Sachsen bereits bewiesen, dass es seine Potenziale nutzen kann. Innerhalb Europas sei man der «Top-Produktionsstandort von Elektroautos», sagte Dulig. «Dahin soll sich auch das Thema Wasserstoff entwickeln.»

Martin Dulig (SPD), Wirtschaftsminister von Sachsen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dulig zufolge kann Wasserstoff mehr sein als eine Energiequelle für Fahrzeuge. «Klimafreundlich hergestellter Wasserstoff kann CO2-Emissionen auch in der Industrie senken, insbesondere dort, wo die direkte Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien nicht möglich ist. Neben dem Klimaschutz geht es bei Wasserstofftechnologien auch um zukunftsfähige Arbeitsplätze, neue Wertschöpfungspotenziale und einen weltweiten Milliardenmarkt.» Am Sonntag und und Montag berät der Innovationsbeirat Sachsen in Görlitz über die Zukunftstechnologie Wasserstoff. Ergebnisse sollen am Montag vorgetragen werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Wasserstoff-Forschung: Millionen für Görlitzer Testzentrum

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Projekte aus Sachsen für Wasserstoff-Allianz ausgewählt

Regional thüringen

News Regional Thüringen: Land baut Wasserstoffforschung in Sonneberg und Arnstadt aus