42 neue Windenergie-Anlagen 2020 in Sachsen-Anhalt gebaut

26.01.2021 2020 sind in Sachsen-Anhalt 42 Windenergie-Anlagen zugebaut worden. Das entspricht einer Leistung von insgesamt 140 Megawatt, wie aus aktuellen Zahlen der Deutschen WindGuard im Auftrag des Bundesverbands WindEnergie sowie des Fachverbandes VDMA Power Systems hervorgeht. Gemessen an der zugebauten Leistung belegte Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr bundesweit den vierten Platz hinter Niedersachsen (167 Megawatt), Brandenburg (238) und Nordrhein-Westfalen (317).

Blick auf eine Windkraftanlage. Foto: Peter Förster/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

2020 wurden in Deutschland an Land 420 Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt 1431 Megawatt zugebaut. Das entspricht einer Steigerung von etwa 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dennoch ist der Ausbau der Windkraft an Land in Deutschland auch 2020 nicht richtig in Schwung gekommen. Zwar wurden nach Zahlen von Branchenverbänden an Land mehr neue Windenergieanlagen in Betrieb genommen als im Vorjahr. Allerdings lag 2019 der Ausbau auf dem niedrigsten Stand seit der Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000.

2020 war seitdem das zweitschwächste Ausbaujahr. Als Gründe für den stockenden Windkraftausbau sehen Branchenverbände fehlende Flächen, lange Genehmigungsverfahren und viele Klagen. Der kumulierte Anlagenbestand stieg zum 31. Dezember 2020 auf 29 608 Windenergieanlagen.

Die Zahlen zum Ausbau der Windenergie an Land seien alarmierend, teilt der Energieverband BDEW mit. Notwendig wäre mindestens die dreifache Zubaumenge pro Jahr. Um den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen, war zum Jahresende 2020 eine Novelle des EEG verabschiedet worden - Windkraft an Land ist eine zentrale Säule. Die schwarz-rote Koalition hatte aber zugleich vereinbart, im ersten Quartal 2021 einen weitergehenden Ausbaupfad für die erneuerbaren Energien zu definieren. Hintergrund sind neue Klimaziele der EU.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News