37-Jähriger wütet am Bahnhof: ICE mit Notbremsung

05.04.2021 Ein 37-jähriger Mann hat an einem Bahnhof in Zöberitz (Saalekreis) randaliert und eine Notbremsung eines ICE ausgelöst. Der Mann habe Steine auf Züge und einen Müllbehälter aus Beton in den Gleisbereich geworfen, teilte die Polizei am Montag mit. Als ein ICE den Müllbehälter erfasste, wurde eine automatische Notbremsung ausgelöst. Bei der Bremsung wurde niemand verletzt. Der Zug blieb nach Polizeiangaben unbeschädigt. Der Mann sei erkennbar alkoholisiert gewesen, habe sich aber nicht auf einen Alkoholtest eingelassen, hieß es auf Anfrage.

Der Schriftzug «Polizei» an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die zu dem Vorfall am Samstag hinzugerufenen Polizisten stellten anschließend den Tatverdächtigen und legten ihm wegen seines aggressiven Verhaltens Handfesseln an. In der Polizeiwache beleidigte er nach Angaben der Polizei mehrere Beamte und rief rechtsradikale Parolen. Die Polizei stellte dort weiterhin fest, dass der Mann einen Ohrring trug, an dem sich ein Hakenkreuz befand. Der Ohrring wurde sichergestellt. Den Mann erwartet nun gleich eine ganze Litanei an Strafanzeigen: Sachbeschädigung, Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr, Widerstand gegen Vollzugsbeamte, Beleidigung sowie Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Mann ruft verfassungsfeindliche Parolen

Regional bayern

News Regional Bayern: 34-Jähriger wegen Gewalt und Rassismus in Haft

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Antisemitischer Demozug: Zwei Verdächtige ermittelt