Landtagswahl: 22 Parteien mit Wahlvorschlägen zugelassen

23.04.2021 Zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 6. Juni kandidieren 22 Parteien mit ihren Landeswahlvorschlägen. Das gab der Landeswahlausschuss am Freitag nach seiner Sitzung zur Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Landeswahlvorschläge bekannt.

Ein Stimmzettel wird in eine Wahlurne geworfen. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Folgende Landeswahlvorschläge wurden für die Landtagswahl am 6. Juni 2021 zugelassen (mit Wahlvorschlagsnummern und in der Schreibweise der Landeswahlleiterin):

1 Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)

2 Alternative für Deutschland (AfD)

3 DIE LINKE (DIE LINKE)

4 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

5 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)

6 Freie Demokratische Partei (FDP)

7 FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)

8 Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)

9 PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)

10 Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz)

11 Liberal-Konservative Reformer (LKR)

12 Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)

13 Gartenpartei (Gartenpartei)

14 Freie Bürger Mitteldeutschland (FBM)

15 Aktion Partei für Tierschutz - TIERSCHUTZ hier! (TIERSCHUTZ hier!)

16 Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)

19 Klimaliste Sachsen-Anhalt (Klimaliste ST)

21 Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

22 Partei der Humanisten (Die Humanisten)

23 Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)

24 Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)

25 WiR2020 (WiR2020)

Die Wahlvorschlagsnummern der ursprünglich als teilnahmeberechtigt eingestuften Parteien, die dann jedoch keine Landeswahlvorschläge eingereicht haben, bleiben unbesetzt. Die Reihenfolge der zugelassenen Landeswahlvorschläge richtet sich der Landeswahlleiterin zufolge nach der Zahl der Zweitstimmen, die die jeweilige Partei bei der letzten Landtagswahl erreicht hat. Neu kandidierende Parteien schließen sich in alphabetischer Reihenfolge ihres Namens an; dies betrifft die Wahlvorschlagsnummern 15 bis 25.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News