RKI: Sieben-Tage-Wert der Corona-Neuinfektionen sinkt leicht

24.04.2021 Die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner liegt in Sachsen-Anhalt bei 166,4. Das geht aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen hervor. Am Freitag hatte das RKI einen Wert von 169 ausgewiesen, nach 162,8 am Donnerstag. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI den Angaben zufolge landesweit 803 Corona-Neuinfektionen gemeldet sowie 13 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Eine Helferin steckt einen Rachenabstrich in ein Röhrchen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Samstag laut RKI bei 164,4. Es waren fast 23 400 Fälle gemeldet worden.

Für den Burgenlandkreis wies das RKI am Samstag mit 274,0 die landesweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz aus. Zwei weitere Landkreise lagen über der 200er-Marke: der Saalekreis mit 227,9 und der Landkreis Mansfeld-Südharz mit 203,1. Allein der Landkreis Börde unterschritt mit 88,3 den Wert von 100. Die 10 anderen Kreise und kreisfreien Städte lagen zwischen 100 und 200.

Das Sozialministerium in Magdeburg teilte am Samstag mit, dass aktuell 143 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind, 93 dieser Patienten würden künstlich beatmet. Vor einer Woche waren es 135 Betten mit 69 beatmeten Patienten gewesen.

Unterdessen geht die Impfkampagne weiter. Laut dem Ministerium haben nach rund 520 400 Erstimpfungen bislang 23,8 Prozent der Menschen ihren ersten Piks bekommen. Die Quote der Zweitimpfungen liegt demnach bei 6,2 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News