Schuss aus Polizeipistole: Hund wird eingeschläfert

28.04.2021 Durch einen Schuss aus einer Polizeipistole ist in Blankenburg (Landkreis Harz) ein Hund so schwer verletzt worden, dass er von einem Tierarzt eingeschläfert werden musste. Das Tier war auf Streifenbeamte losgestürzt, die am Dienstag die Identität von dessen 51 Jahre altem Herrchen feststellen wollten, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dem Besitzer war es nicht gelungen, die Bulldogge zurück zu rufen. Nach dem Schuss war der Hund zunächst fortgelaufen, konnte dann aber von einem Beamten an eine Leine gelegt werden.

Ein Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ausgelöst worden war der Einsatz, nachdem ein 44-Jähriger vermutlich durch den 51-Jährigen an der Hand verletzt worden war. Der Tatverdächtige war kurz danach in einen nahe gelegenen Imbisswagen geflüchtet. Dort suchten ihn die Polizisten auf. Als der Mann die Tür des Imbisswagens öffnete, lief der Hund bellend schnurstracks auf die Beamten zu und es kam zu der Schussabgabe.

Gegen den 51-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Die Beamten stellten bei ihm einen Baseballschläger sicher. Auch gegen den Polizisten, der auf den Hund geschossen hat, wird jetzt ermittelt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News