Polizei fasst mutmaßliche Automatensprenger in Dessau-Roßlau

06.05.2021 Nach monatelangen Ermittlungen sind ein Mann und eine Frau identifiziert worden, die in Dessau-Roßlau Zigarettenautomaten gesprengt und deren Inhalte erbeutet haben sollen. Gegen den 34-Jährigen wurde am Mittwoch ein Haftbefehl ausgesprochen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Dessau-Roßlau am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Er kam demnach in eine Justizvollzugsanstalt. Die 29-jährige Beschuldigte sei auf freiem Fuß, hieß es.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bereits am Dienstag hatten Ermittler laut der Mitteilung die Wohnungen der Verdächtigten durchsucht. Dabei sollen auch Spezialkräfte des Landeskriminalamts im Einsatz gewesen sein. Bei dem 34-Jährigen wurden den Angaben nach unter anderem Sprengmittel und Selbstlaborate, bei der 29-Jährigen weitere Beweismittel sichergestellt. Selbstlaborate sind nach Angaben des Bundeskriminalamts explosionsgefährliche Stoffe, die nicht nach zugelassenen Vorschriften hergestellt worden sind, oder veränderte Sprengstoffe. Gegen die 29-Jährige und den 34-Jährigen wird wegen des Verdachts des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion ermittelt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

News Regional Baden-Württemberg: Mutmaßliche Autoknacker gehen der Polizei ins Netz

Regional hamburg & schleswig holstein

News Regional Hamburg & Schleswig-Holstein: Kampf gegen Zwangsprostitution: Drahtzieherin verhaftet

Regional sachsen anhalt

News Regional Sachsen-Anhalt: Schatzsucher im Visier: Polizei findet Waffen und Munition